Rathausplatz 1 | I-39031 Bruneck
E-Mail: info@gemeinde.bruneck.bz.it
Zertifizierte E-Mail-Adresse: bruneck.brunico@legalmail.it
Tel.: +39 0474 545 454
MwSt.-Nr.: 00435110218

Chemische Herbizide auf öffentlichen Flächen. Arbeitsgruppe sucht Alternativen

Im vergangenen Sommer war der Einsatz chemischer Herbizide in aller Munde. Der Brunecker Gemeinderat hat die Thematik ausführlich in der Juli-Ratssitzung diskutiert.

Foto: Hannes Niederkofler
ZoomFoto: Hannes Niederkofler

Die grüne Ratsfraktion hat im Sommer 2017 in einem Beschlussantrag gefordert, auf das Ausbringen chemischer Unkrautbekämpfungsmittel auf öffentlichen Flächen zu verzichten. Daraufhin wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, deren Ziel ist es, Alternativen zu chemischen Herbiziden zu finden bzw. zu testen. Der Arbeitsgruppe gehören Umweltstadtrat Felix Brugger als Vorsitzender an sowie Stadtrat Anton Mair unter der Eggen, die Gemeinderäte Hans Peter Niederkofler und Walter Huber sowie der Leiter des Stadtbauhofes, Umberto Olivotto und Stadtgärtner Klaus Engl.

Die Stadtgärtnerei hat das sogenannte Heißwasserverfahren als Alternative getestet, das allerdings nicht den gewünschten Erfolg brachte und im Verhältnis zum Ergebnis als zu kosten- und arbeitsintensiv bewertet wurde. Auch wurden Erfahrungswerte von anderen Gemeinden gesammelt und ausgewertet. In Bruneck sind die chemischen Unkrautvernichtungsmittel bereits in der Vergangenheit stark reduziert worden.  „Bei der Suche nach Alternativen bleibt die Arbeitsgruppe jedenfalls am Ball“, bestätigt Umweltstadtrat Brugger, „und wird im Frühjahr weitere Möglichkeiten testen. Finden wir keine effiziente Lösung, so werden wir den Einsatz von chemischen Herbiziden im nächsten Jahr jedenfalls um weitere 30 % reduzieren“, versichert Brugger.