Rathausplatz 1 | I-39031 Bruneck
E-Mail: info@gemeinde.bruneck.bz.it
Zertifizierte E-Mail-Adresse: bruneck.brunico@legalmail.it
Tel.: +39 0474 545 454
MwSt.-Nr.: 00435110218

Starke Schneefälle. Des einen Freud, des anderen Leid

Die einen freuen sich darüber, endlich wieder einmal einen richtigen Winter zu erleben, die anderen klagen über die mit dem Schnee verbundenen Unannehmlichkeiten. Fakt ist, dass der Stadtbauhof in diesem Winter alle Hände voll zu tun hat.

Die starken Schneefälle am 4. Jänner
ZoomDie starken Schneefälle am 4. Jänner

Der Stadtbauhof ist für den Winterdienst, sprich Schneeräumung, Streuen, Abtransport und allen zusammenhängenden Arbeiten zuständig. Das Gemeindegebiet ist dafür in neun Zonen unterteilt, in denen der Dienst teilweise von den Mitarbeitern des Bauhofes selbst, teilweise von privaten Unternehmen durchgeführt wird. Die Koordination erfolgt im Bauhof.

„Priorität bei der Räumung haben die Hauptstraßen, die Zufahrtsstraßen zu Feuerwehr und  Einsatzkräften, danach folgen sekundäre Straßen und Nebenstraßen, die Wohnzonen bedienen“, erklärt der Leiter des Bauhofes, Umberto Olivotto. „Wann wir räumen hängt natürlich davon ab, wann der Schneefall einsetzt und wie intensiv er ist“, ergänzt Olivotto.

Nächtliche Einsätze sind notwendig
Die Räumungsfahrzeuge sind ab 03:30 Uhr im Einsatz, damit die Mobilitätsinfrastrukturen bis 07:00 Uhr geräumt sind und somit die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer in den verkehrsintensiven Morgenstunden gewährleistet ist. Die nächtliche Schneeräumung hat den Vorteil, dass Straßen und Gehwege frei sind und somit für die Verkehrsteilnehmer keine Gefahr durch die Räumfahrzeuge entsteht. Tagsüber sind die Einsätze natürlich komplizierter, weil Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer unterwegs sind. Der Dienst muss dadurch mit erhöhter Vorsicht ausgeführt werden, was eine deutliche Verlangsamung mit sich bringt.

Unterstützung, Geduld und Verständnis in Ausnahmesituation
Die Mitarbeiter des Stadtbauhofes und der für den Winterdienst zuständigen Firmen appellieren an die Bürgerinnen und Bürger vor allem in Ausnahmesituation, wie dies am 4. Jänner der Fall war, geduldig zu sein und mitzuhelfen. Häufig wird nämlich der Schnee von privaten Grundstücken auf Gehsteige oder Straßen geschoben, die gerade erst geräumt worden sind. „Bitte lagern Sie den Schnee auf Ihren privaten Grundstück und haben Sie Verständnis dafür, dass bei starken Schneefällen die Räumfahrzeuge nicht alle Zonen gleichzeitig bewältigen können“, so die Mitarbeiter.
Aus Gründen der Kostenreduzierung hat der Gemeinderat beschlossen, bei starkem Schneefall den Abtransport des Schnees auf ein Minimum zu reduzieren. Er wird deshalb nur dort abtransportiert, wo er ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Den Wettervorhersagen zufolge kommt der nächste Schnee bestimmt und ähnlich intensiv. Bitte stellen Sie sich darauf ein! Der Stadtbauhof macht alles Menschenmögliche, damit die weiße Pracht nicht zur Gefahr für die Bürgerinnen und Bürger wird.